Das Chamäleon: WrapWorks Mustang 2019

Wir starten hiermit nun offiziell unseren ersten Throwback und gehen einige Wochen zurück zu unserem Reifenschredder. Der Mustang GT von Timo, der uns im Februar ebenfalls mit zahlreichen Burnouts in bewegten Bildern erfreute, ist nämlich eines dieser Autos, bei dem es weiterhin immer mal wieder etwas Neues zu sehen gibt. Im Video wurde bereits angekündigt, dass sich mindestens die Folierung einmal im Jahr ändert. Allerdings war das dieses Mal nicht alles.

Dezent war dieser Mustang nie, aber wie man sieht, wurden Grau und Grün tatsächlich durch noch auffälligere Farben ersetzt. Das Design und die Umsetzung der Folierung geschah natürlich wieder in eigenem Hause. Beim alljährlichen Folientausch wird allerdings wenig Rücksicht auf die restliche Optik genommen. Alles was später nicht mehr zur neuen Folie passt, muss eben auch verändert werden.

Die Oxflow 21, wie er sie auch im letzten Beitrag trug, durften bleiben. Dafür mussten sie sich aber ihres dunkelblauen Lackes entledigen und wurden strahlend Türkis gepulvert. Ein schöner harter Kontrast zum Pink, denn der Mustang hatte ja noch nicht genug Aufsehen erregt.

Neben einem neuen Kühlergrill mit feineren Waben gibt es an der Front nun auch eine neue Version der charakteristischen Blitzer zu sehen. Grün gibt es natürlich nicht mehr, darum wurde die Lichtershow kurzerhand ebenfalls umgefärbt. Ansonsten sieht man oben im Bild, dass selbst der Kühler hinter dem Grill pinke Schriftzüge bekommen hat.

Die grünen Akzente aus dem Innenraum sind verschwunden. Hier wurden sämtliche Schriftzüge geschwärzt und das Lenkrad neu bezogen. Außerdem gibt es hier nun auch die Hosenträgergurte in dezentem Schwarz.

Dafür, dass der Mustang eine solche Metamorphose jedes Jahr aufs Neue durchmacht, ist hier dann doch einiges passiert. Natürlich macht Timo so etwas beruflich, aber selbst hier merkt man dem Personalisieren von Autos den gewissen Hobby-Charakter doch an. Und irgendwie macht es ordentlich Spaß, so etwas zu beobachten. Da die “Mods” hier rein optischer Natur sind und ihre Anzahl klein, doch ihr Effekt groß ist, möchten wir auch gar nicht viel mehr unnötige Worte verlieren, sondern das Ergebnis einfach mal wirken lassen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen